Individuelle Projekte

Im Falle eines Einfamilienhauses ist ein individuelles Projekt die beste Lösung. Es gibt keine Menschen, die identisch sind, es existieren lediglich gewisse Tendenzen bei der Auswahl von Lösungen und Gegenständen. Ein individuelles Projekt berücksichtigt alles, was die zukünftigen Bewohner betrifft. Ein Haus ist das Bild unserer Persönlichkeit, unseres Charakters sowie unserer Empfindlichkeit. Ein erschaffenes Haus formt uns später selber. Alan de Botton sagte einst: „Ob ein Mensch die Chance hat, aufzublühen, hängt von dem Zimmer ab, in dem er wohnt.“

Wie soll man einen für unser Traumhaus geeigneten Architekten auswählen? Vor allem sollte diese Person über Berufserfahrung verfügen, aber auch das Verhältnis zwischen ihm und dem Bauherrn ist wichtig. Der Architekt sollte ein guter „Zuhörer“ sein, um die Intentionen und Wünsche des Investors richtig zu deuten. All diese Voraussetzungen müssen auf Fähigkeiten umgelegt werden, die eine Grundlage zur Schaffung guter Architektur darstellen.

PROJEKTPHASEN

  1. Die erste Etappe ist ein Treffen des Architekten mit dem Investor während dem beide sich über das zukünftige Haus unterhalten. Der Bauherr beschreibt sein Programm, Vorlieben, Stil oder Einzelheiten, die Funktionen des Hauses sowie die Verteilung der Räume, z.B. Anzahl der Etagen, welche Räume im Haus vorhanden sein sollen, welche Fenster, welche Materialien oder welche Form das Haus haben soll. Es werden auch die Bautechnologie, sowie die Installationen festgelegt. Nachdem alle oben genannte Fragen durchgesprochen wurden, wird ein Vertrag erstellt, in dem die Termine für die einzelne Bauabschnitte, die Material- und Installationslösungen sowie eine Liste von Unterlagen, die für Projektarbeiten notwendig sind, aufgelistet werden.
  2. Der nächste Schritt ist die Ortsbegehung des Architekten. Dank Ihr kann man den ganzen Kontext, die Relation zu anderen Häusern, Himmelsrichtungen, interessanten Elementen, den Ausblick und vor allem den „Geist“ des Ortes spüren.
  3. Nach der Ortsbegehung bereitet der Architekt ein Konzept des Hauses vor. Dazu werden von dem Bauherrn eine technische Untersuchung des Baugrundstücks, die Richtlinien der Bebauung oder ein Auszug aus dem Bebauungsplan, eine Karte mit der genaueren Situation der Höhenverhältnisse, technischen Gegebenheiten der Zuleitungen sowie eine Erklärung über den Zugang zur Straße benötigt. All diese Elemente sowie ein Programm des Investors, das beim Treffen beschlossen wurden, bilden den Ausgangspunkt zum Beginn der Konzeptionsarbeiten. Abhängig von der Größe sowie dem Schwierigkeitsgrad des Projektes dauert das zwischen 3 und 6 Wochen. Das Konzept wird dem Bauherrn mit Hilfe einer Präsentation jeder Etage, Zeichnungen aller Fassaden sowie Visualisierungen von Perspektiven vorgestellt, um die Form des Hause zu zeigen. Es folgt eine Periode von Gesprächen, Konsultationen, genaueren Bestimmungen, eventuellen Korrekturen bis hin zu einer Einigung, also Akzeptanz des Konzeptes durch den Investor.
  4. Nach dem Beschluss des Konzeptes folgt die technische Ausarbeitung. In diesem Moment ist das technische Verständnis sowie die Erfahrung des Architekten unentbehrlich. Auf dem Markt gib es viele gute Materialien sowie technische und technologische Lösungen. Die Aufgabe des Architekten ist die Auswahl der Richtigen, damit weder während der Fertigstellung noch bei der Nutzung Probleme auftreten. Sehr oft wird die Auswahl mit den Hersteller konsultiert, was einen ständigen Kontakt mit den aktuellsten Produkten, mit immer besseren Parametern ermöglicht. Das Haus besitzt originelle Installationslösungen: Wärmepumpe, Erdwärmetauscher, Solaranlagen, Bodenheizung, mechanische Lüftung mit gleichzeitigem Wärmeaustausch, es ist also ein intelligentes Haus. In Projekten der LK & Projekt sind oben genannte Installationen durch den Architekten miteinander koordiniert, was die Optimierung Ihrer Funktionalität zur Folge hat und damit verbunden, die fehlerfreie Umsetzung des Projektes auf der Baustelle gewährleistet. In der Ausarbeitung wird auch die Struktur des Geländes berücksichtigt, was eine genaue Anpassung des Hauses auf dem Baugrundstück bedeutet. Wie man sieht, muss das individuelle Projekt viele Elemente berücksichtigen, um eine zufriedenstellende Lösung des Hauses zu schaffen. Das Projekt auf individuelle Bestellung in der Grundversion beinhaltet die Vorbereitung des Konzeptes sowie ein mit dem Bebauungsplan übereinstimmendes, architektonisches Bauprojekt. Das ist die komplette Dokumentation, die man beim zuständigen Amt vorlegen muss, um eine Baugenehmigung zu erhalten. Die restlichen Elemente, die wir ab jetzt erwähnen, betreffen die erweiterte Version des Projektes.
  5. Nach diesen Phasen ist das Projekt fertig, um bei der zuständigen Behörde zwecks Erhalt einer Baugenehmigung eingereicht zu werden. Sobald man die Genehmigung erhält, kann mit der Realisierung des Projektes begonnen werden. Die gute Zusammenarbeit des Bauherrn mit dem Architekten ist die spätere Überwachung des Bauprojektes. Der Autor des Projektes kontrolliert die Ausführung der Arbeiten im Hinblick auf die Richtigkeit, Qualität und Genauigkeit im Vergleich zum Projekt und löst laufend Streitpunkte oder auftauchende Probleme.
  6. Als nächstes legen wir die Aufmerksamkeit auf den Innenausbau, der ebenfalls durch den Architekten berücksichtigt wurde, weil er hat bereits bei der Erstellung des Projektes daran gedacht. Ein anderer Designer spürt nicht der „Geist“ des Hauses, wodurch oft eine Dissonanz zwischen der Architektur und den Innenräumen des Hauses entsteht.
  7. Die nächste Phase, die genauso wichtig ist, ist der Entwurf der Umgebung des Hauses, also des Gartens und der kleinen Architektur. Auch hier muss alles zentimetergenau berücksichtigt werden, d.h. konkret: wie viele Treppen, aus welchem Material sind sie gebaut, wie sind sie beleuchtet, wie sieht die Zufahrt aus und ist sie beheizt usw. Der Garten soll eine natürliche Verlängerung des Hauses darstellen, nächster Tagesraum und zugleich Entspannungsort sein. Er soll ein Ort sein, an dem man die freie Zeit verbringt und wo sich die Familie trifft. Es ist wichtig, dass er völlig mit der Umgebung harmonisiert. Er soll mit der Innenausstattung des Hauses an die Bedürfnisse und den Lebensstil der Hausbewohner angepasst sein.
  8. Die letzte Etappe, die das Ganze beendet, ist das Projekt des Zaunes, der Einfahrt sowie des Tores. Erst wenn alle der genannten Elemente miteinander verbunden sind, im konkreten Stil harmonisieren, können sie bewirken, dass man bei melancholischer Stimmung eine Träne verliert. In dem Moment haben wir mit wahrer Architektur zu tun.